direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Moduloptimierung in MBR

Lupe

Fouling (Ablagerung von Material in und auf der Membran) erwies sich, u.a. in der Anwendung im Membranbioreaktor (MBR), als eine der stark den Filtrationsprozess beeinflussenden Faktoren. Eine Möglichkeit der Abreinigung ist, durch Begasen eine zweiphasige Strömung zu erzeugen und somit Schubspannungen auf die Membranoberfläche aufzuprägen. Das Begasen ist jedoch energetisch aufwendig und somit ein großer Kostenfaktor.

Membranen werden häufig als Platten gefertigt und in Modulen zusammengefasst, die aus mehreren Plattenmembranen bestehen. Weder bezogen auf die Konstruktion noch auf die Betriebsweise gibt es ausführliche Arbeiten über die Optimierung der Abreinigung von Plattenmembranmodule.

Daher werden experimentelle und numerische Untersuchungen durchgeführt, die die Einflüsse von z.B. Plattenabständen, Blasengrößen und Zirkulationsgeschwindigkeiten aufzeigen sollen.

Aktuelle Projekte
Experimentelle und numerische Untersuchung der Fluiddynamik von aufsteigenden Blasen mit Hinblick auf Membranmoduloptimierung
Lutz Böhm

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe